Starkes Comeback

Am Sonntag gaben die ChemCats ihr Comeback nach einer erneuten mehrwöchigen Zwangspause. Was diese „Zwangspausen“ für den Körper der Sportler bedeuten kann der Zuschauer auf der Couch nur erahnen – ist der Leistungsaufbau innerhalb einer Saison ein recht komplexer Prozess.

Als das Spiel in Braunschweig begann merkte man den ChemCats die Pause deutlich an. Man brauchte ein paar Minuten um im Spiel anzukommen und die Intensität der Gastgeberinnen anzunehmen. Ab Mitte des ersten Viertels steigerte sich das Team deutlich. Man war  deutlicher präsenter und konnte trotz körperlicher Unterlegenheit gut dagegenhalten. Trotzdem konnte Braunschweig eine 27:19 Führung nach dem Auftaktviertel behaupten.  Doch das Chemnitzer Team war nun im Spiel. Mit einer starken Verteidigungsleistung konnte man Braunschweig in der Phase komplett den Zahn ziehen.

34:30 führte man zur Überraschung aller nach 20 gespielten Minuten.

Im 3. Spielabschnitt mussten die jungen ChemCats der hohen Intensität der ersten 20 Minuten Tribut zollen. Man musste in der Verteidigung weiterhin viel investieren um die Größennachteile auf allen Positionen zu kompensieren. Die Energie die man dort investierte fehlte nun im Angriffsspiel der ChemCats. So konnte sich Braunschweig im Laufe des 3. Viertels die Führung zurückholen. Das Chemnitzer Team schaffte es nicht abreißen zu lassen – doch um das Spiel nochmal zu drehen – dafür fehlte am Ende die Kraft.  Mit diesem Sieg sicherten sich die Braunschweigerinnen den 3. Platz in der Abschlusstabelle.

Vor der kämpferischen Leistung des jungen Chemnitzer Teams kann man nur den Hut ziehen.  Sich nach der erzwungenen Pause und einigen Erkrankungen so zu präsentieren ist schon aller Ehren wert.

„Wir wollten hart spielen und ordentlich dagegenhalten. Unseren Plan haben wir recht konsequent umgesetzt. Damit bin ich sehr zufrieden. Mit den anderen Defiziten müssen wir gerade leben.“ sagte ein recht zufriedener Trainer nachdem Spiel.

Wie und ob es jetzt weitergeht bleibt abzuwarten. Für den ChemCats stehen noch 2 geplante Auswärtsbegegnungen an. Wie sich die Situation in den kommenden Tagen entwickelt liegt aber nicht beim Verein. Das wird woanders entschieden. Unser Team bereitet sich erstmal auf die Spiele vor und hofft, dass sie stattfinden können.