Neues Spiel, neues Glück!

VON ANDREA HEISE

Die Ausgangslage der am Samstag, 18:00 Uhr in der SWH.arena aufeinandertreffenden Teams ist bei Betrachtung der bisherigen Ergebnisse auf einem ähnlichen Level (Wasserburg 3 Siege, Halle 2 Siege) nur mit dem Unterschied, dass Wasserburg am letzten Spieltag gegen Göttingen gewinnen konnte. Im Gegensatz dazu fuhren die GISA LIONS ohne Punkte aus Herne an die Saale zurück. Aus psychologischer Sicht, 1:0 für das Team von Rüdiger Wichote. Dennoch ist das untere Tabellenfeld für die Damen vom Inn ein ungewohnter Platz und auch damit gilt es sich mental auseinanderzusetzen. In dieser Hinsicht sind die Löwinnen etwas geübter. Die bisherigen Niederlagen, mit Ausnahme von Nördlingen,  erlitten die Wasserburgerinnen  gegen Mannschaften, die an der Tabellenspitze stehen. Den Rheinland Lions, der momentanen Übermannschaft der Liga, musste man sich am Ende nur  mit 5 Punkten geschlagen geben.
Bei dem Kader ist der Fokus natürlich auf die in Halle immer wieder gern gesehene Laura Hebecker gerichtet. Die 28-Jährige ist auch in dieser Saison eine zuverlässige Leistungsträgerin und erzielt im Durchschnitt 13 Punkte. Unterstützt wird sie dabei  in erster Linie von den beiden Amerikanerinnen Haliegh Reinoehl und Mikayla Williams, die ebenfalls zweistellig punkten und auch bei der Reboundarbeit einen mehr als nur zufriedenstellenden Job erledigen. Ergänzt wird das Ganze durch Levke Brodersen, die auf der Spielmacherposition alle Fäden souverän in der Hand hält sowie die Perner Schwestern Sophie und Maria (letztere ist mit ihren 15 Jahren mehr als nur ein hoffnungsvollen Talent). Die europäischen Positionen sind mit der Dänin Sarah Mortensen, der Schwedin Emma Karamovic und der Kroatin Ana Vojtulek ebenfalls vielversprechend besetzt. Last but not least ist natürlich auch Elisa Hebecker nicht zu vergessen.
Dennoch gilt für die Lions, trotz der nach wie vor bestehenden Verletzungssorgen (der Einsatz von Barbora Kasparkova ist  fraglich), alles ist möglich! Bekanntlich kann Basketball sehr einfach sein, Würfe treffen und die Bretter kontrollieren.
In der Hoffnung, dass trotz 2-G Vorgaben für die Zuschauer in der SWH.arena zahlreiche Fans für die notwendige Unterstützung sorgen, freuen wir uns auf ein  unterhaltsames, spannendes und begeisterndes Spiel!

LET’S GO LIONS!

  • 1. BundesligaEisvögel USC Freiburg
    Good Job!