Hurricanes starten in die 2. Basketball-Bundesliga

Am Sonntag starten die Hurricanes in die neue Zweitligasaison. Ein Fragezeichen steht indes noch hinter dem Einsatz eines Trios.

Scheeßel – Kommt es bereits am ersten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga der Damen zum Duell zweier Titelanwärter? Wenn die Avides Hurricanes am Sonntag (16.30 Uhr) beim BBZ Opladen antreten, erwartet Trainer Christian Greve jedenfalls einen Gegner, dem er ebenso wie seinem Team, Alba Berlin und Eintracht Braunschweig beste Chancen auf die Play-off-Plätze attestiert.

„Opladen hat traditionell ein starkes und auch ein eingespieltes Team“, denkt Greve nur ungern an die vergangene Saison zurück, als die Hurricanes das Rückspiel in Leverkusen trotz 75:72-Führung nach der Double-Overtime doch noch verloren. Nun verstärkte sich die Mannschaft von Coach Grit Schneider mit Carlotta Ellenrieder vom neuen Kooperationspartner und Erstliga-Aufsteiger Rheinland Lions, mit Sarah Kuschel vom Süd-Zweitligisten TG Bad Homburg sowie mit der 37-jährigen Amerikanerin Ambrosia Anderson.

Für Greve soll die Partie auch als Gradmesser dienen, „ein Reality Check, um zu sehen, wo wir aktuell stehen. Wenn man oben mitspielen will, hat man danach ein Bild, wie weit man selbst ist“, glaubt der 46-Jährige.

Seinen kompletten zwölfköpfigen Kader wird er allerdings nicht mitnehmen können. Sophie von Ass ist zeitgleich für ihren Stammverein VfL Stade im Einsatz, Hannah Pakulat fiel in der Woche mit einer Erkältung aus, während Melda Tölle und Muska Saidi in dieser Woche ihre zweite Impfung bekommen haben. Beim Trio ist es also fraglich, wer einsatzfähig ist. Immerhin: „Dann sind wir als Team komplett geimpft“, verrät Greve.

(Rotenburger Kreiszeitung)

  • 2. Bundesliga NordUSV VIMODROM Baskets Jena
    All we got!