Generalprobe im Pokalspiel

Sehr lange haben die Weiterstädterinnen in der 2.DBBL kein reguläres Spiel mehr bestritten, die letzte Saison war geprägt von Coronabeschränkungen. Nun galt es ein erstes Pflichtspiel zu absolvieren, am Sonntag trafen die Südhessinnen in der 2.Pokalrunde zuhause auf den ASC Theresianum Mainz. Erwartungsgemäß musste man sich den Rheinland-Pfälzerinnen geschlagen geben, mit 68:84 Punkten siegte Mainz und zieht in die nächste Pokalrunde ein.

Die erste Pokalrunde musste Weiterstadt nicht spielen, man hatte ein Freilos. Und das kam den Weiterstädterinnen gerade recht. Denn aufgrund der anhaltenden Personalsorgen ist  man eigentlich noch nicht wirklich bereit für die Saison. Verletzungen und Abwesenheit schwächten den Kader ohnehin, im Vorbereitungsturnier vor 2 Wochen kamen zu allem Unglück noch zwei Verletzte dazu. Zum Pokalspiel am Sonntag konnte man so nur in Minimalbesetzung antreten, vom Charakter her erwarteten die Verantwortlichen eher ein Vorbereitungsspiel als eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe.

Diese sollte es dann aber doch geben, denn die Gastgeberinnen legten sich mächtig ins Zeug. Auch ohne die meisten der Stammspielerinnen ging man sofort in Führung, dank einer guten Trefferquote und insgesamt schönem Angriffsspiel dominierte Weiterstadt die erste Halbzeit.  Mainz blieb zwar immer in Schlagweite, schaffte aber den Anschluß nicht. Nach der Pause war es aber dann soweit. In der 32. Minute übernahmen die Gäste die Führung. Diese behielten sie auch, dank der leicht besseren Wurfausbeute und den ersten Ermüdungserscheinungen bei Weiterstadt mit sichtbaren Auswirkungen auf Konzentration und Kraft blieb Mainz an diesem Zeitpunkt unangefochten in Führung und beendete das Duell mit 16 Punkten Differenz.

Der Weiterstädter Headcoach Hendrik Schwab zieht ein erstes Fazit: „Zufrieden kann man nie sein nach einem Spielverlust. Aber alles in allem hat sich das Team wacker geschlagen heute. Bedenkt man die personelle Situation war das ein guter Auftritt, vor allem mit vielen schönen Szenen in der ersten Halbzeit. Da gab es einiges an guten Aktionen auf die sich aufbauen lässt.“

Dafür hat man nun zwei Wochen Zeit, am 2. Oktober steht das erst Spiel der regulären Runde auf dem Programm, erneut trifft man auf den ASC Theresianum Mainz, dann aber auswärts.

Für Weiterstadt spielten: Annalisa Beck (8 / 2 Dreier), Carina Fricke(6), Chiara Gießelbach (17 / 1), Melissa Kolb, Iman Peltjo (4), Kaya Schicktanz (19 / 3), Carolin Schmidt (10), Marlen Weber (4)