Gelungener Auftakt für die jungen Towers

„Es war kein schönes Spiel, aber Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben“, fasste Betreuer Julian Krieger des Saisonauftakt des TSV Towers Speyer-Schifferstadt treffend zusammen. Mit 70:62 (46:31) behielten die Pfälzerinnen gegen die DJK Don Bosco die Oberhand. Während die Gastgeberinnen sieben neue Spielerinnen zu integrieren hatten, reisten die Gäste mit nur sieben Spielerinnen an.
Es dauerte über zwei Minuten ehe Marie Klähn mit einem Dreier die ersten Punkte der neuen Spielzeit markierte. In der Folge entwickelte sich eine Begegnung, die recht ausgeglichen verlief. Bamberg profitierte vor allem von den beiden Leistungsträgerinnen Julia Förner (27 Punkte) und Ela Micunovic (25), die über die gesamte Spieldauer von den Towers kaum zu kontrollieren waren. Als die Gäste zu Beginn des zweiten Viertels kurzzeitig die Führung übernahmen, hatte Speyer-Schifferstadt seine beste Phase der Partie und zog bis zur Pause mit 15 Punkten davon.
Nach dem Wechsel wurde die Begegnung schwächer. Die Towers deuteten immer wieder ihr Potenzial an, trafen aber nun zu häufig schlechte Entscheidungen in der Offensive und vergaben somit viele Chancen. Dies hielt die Fränkinnen im Spiel. Bis zum Ende waren weder die Gäste in der Lage die Partie zu wenden, noch die Towers in der Lage entscheidend davon zu ziehen. Viele Spielunterbrechungen verhinderten einen ordentlichen Spielfluss und es war in der zweiten Halbzeit kein sportlicher Leckerbissen mehr.
Den rund 50 Zuschauern, deutlich weniger als in nicht-pandemischen Zeiten, war dies relativ egal. Sie durften endlich wieder live mit dabei sein und ihre Towers gewannen auch noch.
Beste Akteurinnen bei den Gastgeberinnen waren Juniorennationalspielerin Annika Soltau (23) und Neuzugang Jannon Otto (14). Die Amerikanerin wusste mit ihrem Offensivdrang zu gefallen und sorgte mit Soltau dafür, dass Speyer-Schifferstadt die Reboundbilanz für sich entscheiden konnte.
„Unsere jungen Spielerinnen müssen sich erst noch richtig finden, es war zu erwarten dass es noch einige Abstimmungsprobleme gibt“, sagte Krieger. Erkennbar war aber auch, dass es viele positive Ansätze bei den jungen Towers gibt, die die Vorfreude auf die nächsten Begegnungen wecken.

Towers
Annika Soltau (23), Otto (14), Caglar (9), Klähn (6), Aruna (5), Diala (4), Steinort (3), Mooshage (2), Verena Soltau (2), Grüttner (2), Jatsch, Krull

DJK Don Bosco Bamberg
Förner (27), Micunovic (25), Spiegel (7), T. Hidalgo (2), Barth (1), K. Hidalgo, Hummel