Ein Spiel zum Vergessen – TKH Luchse verlieren in Freiburg

Die TK Hannover Luchse mussten sich heute in Freiburg 87-64 geschlagen geben.

Das Team von Trainerin Sidney Parsons erwischte am heutigen dritten Advent einen rabenschwarzen Tag. Kaum etwas wollte heute gelingen. Die Gastgeber spielten teilweise fast allein. Angeführt von Topscorerin der Toyota-DBBL Shiori Yasuma, spielten die Freiburgerinnen schnell, effektiv und fast fehlerfrei. Se setzten die Hannoveranerinnen enorm unter Druck, zwangen sie zu Fehlern und erzielten schnelle, einfache Punkte. Bereits nach dem ersten Viertel stand ein 23 Punkte Rückstand auf der Spielstandsanzeige (32-9).

Im zweiten Viertel rissen sich die Luchse zusammen, endlich ging der Ball auch rein, jedoch wollte sich bei den Luchsen kein Spielfluss einstellen. Einzig Danielle Mc Cray erreichte in Freiburg Normalform, sie machte 22 Punkte und sammelte 9 Rebounds ein. Der Rückstand aus dem ersten Viertel blieb trotz Mc Crays Leistung, bis zur Halbzeit bestehen (53-30). Die Luchse hatten nun 15 Minuten Zeit sich zu sammeln und neu auf den Gegner einzustellen.

Die zweite Halbzeit brach an, ähnlich wie im ersten Viertel kam Freiburg besser ins Spiel. Die Luchse gerieten abermals unter Druck, verloren Bälle und gaben den Gastgeberinnen viele Chancen auf leichte Punkte. Die Eisvögel verwertete die Chancen hochprozentig und erhöhten ihren Vorsprung nochmals. Luchse Spielerin Tessa Stammberger (8 Punkte, 5 Rebounds) kämpfte gegen die Niederlage an, holte Rebounds, setzte sich unter dem Korb durch. Auch Kelly Moten gelang zum Ende des Spiels sich im 1 gegen 1 durchzusetzten, der Rückstand war jedoch zu groß. Hannover verliert in Freiburg deutlich mit 23 Punkten.

TKH Punkte: Mc Cray 22, Moten 10, Stammberger 8, Tarasava 8, Tzokov 6, Schaake 5, Zipser 2, Eckerle, Rohkohl.

(Dorothea Richter-Horstmann)