Bundesliga-Dino Marburg kommt

Am 4. Dezember letzten Jahres hatte ich den Royals in Marburg wenig Chancen eingeräumt. 13 Niederlagen in Folge gegen den Bundesliga-Dino waren keine guten Vorzeichen. Dennoch kam es anders. Die Royals wuchsen im Schlussviertel der Partie über sich hinaus, Marburg hatte zu wenig Körner, um dem etwas entgegenzusetzen und schwups stand am Ende ein 70:78 zugunsten Saarlouis auf der Anzeigetafel.
Nun beginnt ein neues Spiel. Corona hatte bei den Royals wieder einmal  zugeschlagen. Und das in einer Phase, wo die Mannschaft von Isabel Fernandez sich in einem herrlichen Aufwind befand. Zuletzt – das war noch im alten Jahr – besiegten die Royals Keltern, zuvor Wasserburg und Nördlingen. Dann wird das erfolgreiche Gefüge durch die »blöde Corona« gestört, hinzu kommen Spielerinnenab- und -zugänge und man beginnt im Prinzip wieder von vorne. Hoffen wir, dass die paar Trainingseinheiten in dieser Woche ausgereicht haben, um Marburg auch zuhause Paroli bieten zu können.
Marburg kommt mit zuletzt zwei Siegen (Düsseldorf, Wasserburg) und zwei Niederlagen (Herne, Keltern). Dabei hat die Mannschaft um Alexandra Wilke in dieser Saison noch nicht so recht den Rhythmus gefunden und kann nicht an die Leistung der letztjährigen Rückrunde anknüpfen. Aber noch sind etliche Spiele zu absolvieren und Marburg hat gute Spielerinnen. Erklärtes Ziel beider Mannschaften ist die Playoff-Runde, also ein Tabellenplatz unter den ersten acht.

Das Spiel beginnt am kommenden Sonntag, 16. Januar 22, um 15 Uhr. Zuschauer sind unter den zur Zeit geltenden Regelungen (2G Plus mit tagesaktuellem Test, online-Ticket, FFP2-Maske, Abstandsregel) erlaubt. Gästefans sind derzeit nicht zugelassen. Das Spiel wird wie immer live bei sporttotal.tvübertragen.